Arbeitsgemeinschaft Spanien e.V. - Spanien Philatelie

Die spanischen Neuausgaben im Juli:

11.7. Identifizierung der Neugeborenen

0,28 € Fingerabdruck mit Säugling, Wappen der Interpol Spanien und Jahreszahlen 1929-2005 zum 76. Jahrestag ihrer Gründung

Die Festlegung der Identität von Neugeborenen zur Vermeidung von Verwechslungen, Entführungen und Kinderhandel ist ein Problem. Untersuchungen des spanischen Kinderarztes Antonio Garrido-Lestache haben ergeben, dass die Abnahme von Fingerabdrücken auch bei Neugeborenen möglich ist. Ein Documento de Identificación Infantil, welches Fingerabdrücke enthält, ist in ganz Spanien eingeführt worden.
 

4.7. Burgen

  • 0,78 € Burg von Alcaudete (Jaén)
  • 1,95 € Burg von Valderrobres (Teruel)
  • 2,21 € Burg von Molina de Aragón (Guadalajara)


 

EXFILNA 2005 von 20. bis 26. Juni in Alicante

Die nächste EXFILNA Exposición Filatélica Nacional findet von 20. bis 26. Juni in Alicante (Alacant) statt. Ausstellungsort ist die Sala Municipal de Exposiciones in der Lonja del Pescado, Paseo Almirante Julio Guillén Tato. Die Ausstellung wird von der Sociedad Filatélica y Numismática Alicantina ausgerichtet. Die EXFILNA 2005 gedenkt des 75. Todestages des aus Alicante stammenden Dichters Gabriel Miró, dessen Bildnis - wie man im Kapitel Motive unseres  «Handbuchs der spanischen Philatelie» Band 2 nachlesen kann - auf der Marke MiNr. 2501 erschien.

Der zur Ausstellung erscheinende Block zeigt auf dem Blockrand den Alicante überragenden Monte Benacantil mit der Burg Santa Bárbara, deren Turm auf der Blockmarke zu sehen ist.

EXFILNA 2005Die EXFILNA 2005 fällt zusammen mit den Fiestas de Hogueras de San Juan (Johannisfeuer), welche den valencianischen Fallas nachgebildet sind und hier Hogueras = Scheiterhaufen genannt werden. Holz- und Papiermaché-Gebilde werden im Stadtzentrum und den Vororten errichtet und bei jedem gibt es Zelte, Straßencafés und Musikkapellen. Die Feuer, die Musik, das Pulver und die Umzüge sind Teile des Festes, das mehrere Tage lang das Stadtbild Alicantes verändert. 21. Juni Die Hauptveranstaltung ist der Eingangsumzug der Kapellen, der von der Plaza de los Luceros losgeht. 22. Juni Die wichtigste Veranstaltung dieses Tages ist die Blumengabe für die Schutzpatronin von Alicante, die Virgen del Remedio, auf der Plaza de los Luceros. 23. Juni Der Höhepunkt ist der internationale Folkloreumzug. 24. Juni Das Fest gipfelt in der so genannten 'Nit del foc' = Feuernacht, in der die Scheiterhaufen, die auf den Straßen und Plätzen in La Crema aufgebaut wurden, verbrannt werden. Vor Mitternacht findet die Palmera statt, ein effektvolles Feuerwerk, das auf dem Benacantil angezündet wird. Die Feuerwehr hilft mit dem Begießen der Teilnehmer der Crema in der 'Banyá' mit.

 

Weitere PARADOR-Marke erscheint im Juni

Am 13. Juni erscheint eine weitere Marke in der Serie der Paradores, der bekannten und beliebten staatlichen Hotels. Die Marke zeigt den ältesten Parador überhaupt, den 1929 in einem Castillo Palacio des 14. Jahrhunderts eröffneten Parador von Oropesa (Provinz Toledo). Die Restaurierung hat dem Schloss einen Swimming Pool beschwert und das vorzügliche Restaurant empfiehlt Rebhuhn, Lamm und fritiertes Gebäck.

 

Weitere Sondermarken für spanische Zeitungen

Im Rahmen der Jubiläen spanischer Zeitungen erscheinen am 16. Mai 2005 drei weitere Marken, die dem "Diario Palentino" von Palencia, der  "Ultima Hora" von Palma de Mallorca und und dem "Diario de Ibiza" von Eivissa gewidmet sind.

                


 

Spanisches Kulturerbe: Fächer

Am 9.Mai erscheint im Rahmen der Ausgaben zum Patrimonio Nacional, dem nationalen Kulturerbe, ein Block mit 3 prachtvollen Fächern aus dem Königlichen Palast von Madrid (0,53 €) und dem Königlichen Palast von Aranjuez (0,28 und 0,78 €).

 

Neue Poststempel

Ab etwa August 2004 hat die spanische Post begonnen, neue Kreisstempel einzuführen, bei denen anstelle der oberen Kreislinie der Ortsname steht. Dieser Stempel scheint nur mit dem gezeigten Werbeeinsatz CORREOS / LA COMPANIA DE TODOS vorzukommen. Ähnliche Stempel gibt es u.a. in Italien.

 

Zwei bemerkenswerte Neuheiten: Europa-Marke und Quijote-Block

15.4. Spaniens Europa-Marke: Der Ibérico-Schinken.

  • 0,53 € Teller mit Schinken, Brot und Glas Rotwein

Cerdo Ibérico, das Iberische Schwein, ist eine halbwilde Rasse, die sich hervorragend an das Klima des südlichen Spaniens angepasst hat. Die  pata negra, die schwarze Klaue, ist ihr Markenzeichen, und bis heute nennt man den hochwertigen aromatischen Schinken des Iberischen Schweines, den Jamón ibérico, auch einfach pata negra. Der Ibérico-Schinken gehört zu den berühmtesten spanischen Delikatessen. Er hat tiefrotes Fleisch mit einer feinen Fettmaserung und entwickelt bei Zimmertemperatur ein intensiv nussiges Aroma.
 

22.4. 400 Jahre Veröffentlichung des 1. Bandes des “Don Quijote” von Cervantes (1605).

  • 0,28 € Sancho Pansa tritt in den Dienst von Don Quijote(Band 1, 7. Kapitel)
  • 0,53 €  Der Kampf mit den Windmühlen (8. Kapitel)
  • 0,78 €  Der Kampf mit der Schafherde (18. Kapitel)
  • 2,21 €  Don Quijote im Käfig (47. Kapitel)

Der Roman El Ingenioso Hidalgo Don Quijote de la Mancha (Der sinnreiche Junker Don Quijote von der Mancha), kurz Don Quijote, ist das bekannteste Werk der spanischsprachigen Literatur und einer der bedeutendsten Romane der Weltliteratur. Er erzählt die Geschichte des verarmten Junkers Don Quijote, der durch die Lektüre unzähliger Ritterromane den Verstand verliert und beschließt,  „durch die  ganze Welt mit Ross und Waffen zu ziehen, um Abenteuer zu suchen und all das zu üben, was, wie er gelesen, die fahrenden Ritter übten, das heißt jegliche Art von Unbill wiedergutzumachen und sich in Gelegenheiten und Gefahren zu begeben, durch deren Überwindung er ewigen Namen und Ruhm gewinnen würde.“

 

Titelblatt der 1. Ausgabe von 1605
 

FILATEM 2005 von 10. bis 17. September in Avilés (Asturias)

Die nächste FILATEM Exposición Nacional de Filatelia Temática (Nationale Ausstellung für thematische Philatelie) findet von 10. bis 17. Juni in Avilés statt. Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Wie man in unserem «Handbuch der spanischen Philatelie» Band 1, Seite 260 nachlesen kann, fanden die letzten FILATEMs in Granada (1995) und Palma de Mallorca (1999) statt.
 

Sondermarke und ATM für die Europäische Verfassung

Am 12.1.2005 erschienen zur Propagierung der Europäischen Verfassung die abgebildete Sondermarke zu 0,28 € und gleichzeitig eine ATM.

Spaniens neuer Regierungschef Zapatero will das Land zum Vorreiter in Sachen europäischer Integration machen: Am 20. Februar stimmt Spanien als erstes Land in der Europäischen Union über die Annahme des historischen Gesetzestextes ab.
 

Neuer Direktor für Philatelie bei der spanischen Post

José Luis Fernández ReyeroJosé Luis Fernández Reyero heisst der neue Direktor für Philatelie. Er gehört seit 35 Jahren der Post an, u.a. in den Abteilungen Tráfico Postal y Telegráfico und Recursos Humanos o Inversiones. In den letzten 7 Jahren war er Leiter von Control de Gestión y Recursos in der División de Oficinas.

Segundo Mesado, sein Vorgänger seit 1995, stolperte über eine Bemerkung, die er bei der Vorstellung der Sondermarke für Isabella die Katholische machte. Weil es der Tag gegen häusliche Gewalt war, verteilte eine Stadtverordnete entsprechende Anstecknadeln. Segundo Mesado sagte eher salopp: «Ya sabéis que a la mujer no hay que pegarle demasiado, porque de otro modo aquí estaremos nosotros para dar caña a quien lo haga» was etwa heisst: «Ihr wisst, dass man die Frau nicht zu viel schlagen darf, weil wir andernfalls hier sein werden, um denjenigen zu schlagen, der es macht!» Segundo Mesado versuchte vergeblich sich für sein „zu viel“ zu entschuldigen. Er wurde seines Postens enthoben, wobei neben anderen Begründungen auch die Philatelie zum Zuge kam: «La filatelia es un medio para destacar los valores de la sociedad y sensibilizar a los ciudadanos sobre los problemas, entre los que desgraciadamente sobresale la violencia doméstica».(Die Philatelie ist ein Medium, um die Werte der Gesellschaft zu betonen und die Bürger für Probleme zu sensibilisieren, unter denen leider die häusliche Gewalt hervorsticht.)
 

Höhere spanische Posttarife ab 1.1.2005

Die spanischen Posttarife sind ab Neujahr 2005 geringfügig höher. Briefe bis 20 Gramm kosten nun 28 c. statt 27 c. im Inland, 53 c. statt 52 c. nach Europa und 73 c. statt 72 c. nach Übersee. Die Einschreibgebühr ist von 1,92 auf 1,93 € für Briefe im Inland und von 2,19 auf 2,20 € für Briefe ins Ausland gestiegen. Expressbriefe bis 20 g kosten nun 1,95 € statt 1,90 € im Inland, 2,40 € statt 2,35 € nach Europa und 2,75 € statt 2,65 € nach Übersee.
Eine vollständige Übersicht der Tarife von 2002 bis heute erhalten Sie beim Anklicken von:

POSTTARIFE 2002-2005

Die dort gezeigten beiden Seiten ergänzen und ersetzen die Seiten 327-328 im „Handbuch der spanischen Philatelie“ Band 2.

 

  Archiv 2/2010     Archiv 1/2010     Archiv 2/2009     Archiv 1/2009     Archiv 2/2008     Archiv 1/2008     Archiv 2/2007     Archiv 1/2007     Archiv 2/2006     Archiv 1/2006     Archiv 2/2005     Archiv 1/2005     Archiv 2004