Arbeitsgemeinschaft Spanien e.V. - Spanien Philatelie

BRIEFMARKENSKANDAL  IN  SPANIEN

Wir haben an dieser Stelle vor über einem Jahr (nachzulesen im Abschnitt Aktuell / Archiv 2004) auf ein Symposium “La Europeización de los Mercados Financieros y los Consumidores” in Madrid hingewiesen. Hier hatte der bekannte Händler José M. Sempere von der Galeria Filatèlica de Barcelona in einem viel beachteten Vortrag vor Angeboten gewarnt, die erhebliche Gewinne mit Briefmarken versprechen. Zwei Organisationen in Spanien, Forum Filatélico und AFINSA, würden mit Angeboten zur Geldanlage zahlreiche Sparer anlocken. Dies sei deshalb gefährlich, weil Briefmarkenfonds im Gegensatz zu Investitionsfonds nicht der Börsenaufsicht unterstehen. Nach Ansicht von José M. Sempere sollte der Gesetzgeber eingreifen, um gutgläubige Sparer vor Schaden zu bewahren. Dies erfolgte nicht und nun bangen 350.000 Sparer um ihr Geld. Das Finanzloch soll 3,5 Milliarden Euro betragen.

Die Angelegenheit stellt sich nach den letzten Informationen wie folgt dar: Fórum Filatélico und Afinsa, beide mit Sitz in Madrid (Afinsa wurde 1980 gegründet), hatten seit längerer Zeit Sparer mit verschiedenen Angeboten angelockt, bei denen sie einen Zins von 6% und bei längeren Laufzeiten bis zu 10% versprachen. Der Unterschied gegenüber einer Bank oder Sparkasse bestand darin, dass für das eingezahlte Geld Briefmarken verkauft wurden, wobei zusätzlich angeboten wurde, diese nach einigen Jahren wieder zurückzukaufen. Es wurde darauf hingewiesen, dass diese Briefmarken im Laufe der Jahre im Wert steigen würden. Die meisten Sparer sahen dabei diese Briefmarken gar nicht, sondern beließen sie in den Safes der beiden Firmen.

Allerdings wurden die Briefmarken den Anlegern nicht zum tatsächlichen Handelswert verkauft, sondern zum 8- bis 20-fachen des tatsächlichen Wertes, wobei teilweise auf Preise in Katalogen wie Yvert verwiesen wurde. Zusätzlich wurden durch massive Ankäufe, besonders von Europa(CEPT)-Marken, die Katalogpreise in die Höhe getrieben. Die versprochenen Zinsen wurden alljährlich ausbezahlt und auch die wenigen Rückkäufe von Briefmarken wurden korrekt getätigt. Die von Fórum Filatélico angebotenen Anlagen wurden von einschlägigen Zeitschriften gelobt und von Rating Agenturen wie Dun & Bradstreet mit besten Noten versehen.

Die Finanzierung der Zinsen und Rückkäufe war so lange kein Problem, als neue Sparer diese Angebote akzeptierten und weiteres Geld einzahlten. Nachdem in den USA Untersuchungen gegen Greg Manning und die Escala-Gruppe Verfehlungen aufgedeckt hatten, untersuchten am 9. Mai 2006 die spanischen Behörden unter dem Verdacht der Steuerhinterziehung die Büros von Fórum Filatélico und Afinsa. Als dadurch die Anleger aufgeschreckt wurden, brach das System zusammen. Derzeit wird versucht festzustellen, welchen Wert die bei Fórum Filatélico und Afinsa vorhandenen Briefmarken und andere Sachwerte haben.

Briefmarken mit 6% Wertzuwachs jährlich gibt es zwar, jedoch nicht so viele, dass man damit Hunderttausende von Anlegern bedienen kann. Der erfahrene Briefmarkensammler weiß das. Ihn betrifft diese Angelegenheit also kaum. Dies darf uns aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Image-Schaden für die spanische Philatelie enorm ist und es großer Anstregungen bedürfen wird, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass diese Vorfälle nichts mit Philatelie zu tun haben.

Dabei sollten wir nicht vergessen, dass Afinsa neben diesen sonderbaren Investmentempfehlungen sehr viel für die Philatelie getan hat. Die teils prachtvollen Kataloge für jene herausrausragenden Auktionen, die Afinsa oft zusammen mit Soler y Llach durchführte, und die Bücher, welche die vom Afinsa-Präsidenten gegründete Fundación Albertino de Figueiredo para la Filatelia drucken ließ, bleiben unvergessen - darunter die spanische Ausgabe unseres Handbuchs, die von der Fundación übersetzt und gedruckt wurde.

Die Neuheiten im Juni 2006

2006, 15.6. PERSÖNLICHKEITEN: Al-Idrîsî

0,78 € Weltkarte aus dem Atlas von Al-Idrîsî (ca. 1099-1165)

Der aus Ceuta stammende Al-Idrisi schuf im Dienste von König Roger II. von Sizilien das „Buch des Roger“, einen Atlas mit etwa 70 Landkarten.

Auflage: 1.000.000 Stück.

2006, 8.6. ARCHITEKTUR

0,29 € Barcelona: Casa Batlló
0,38 € Tarrasa (Barcelona): Textilfabrik Vapor Aymerich, Amat y Jover
0,41 € Albacete: Bibliothek Depósitos el Sol
0,57 € Bilbao (Vizcaya): Teatro Campos Elíseos
0,78 € Las Palmas de Gran Canaria: Auditorio Alfredo Kraus
2,33 € Casar de Cáceres (Cáceres): Autobusbahnhof

Auflage: 1.000.000 Sätze.

2006, 5.6. VOLKSFESTE: Feste von San Pedro und San Marcial in Irún (Guipuzcoa)

0,29 € Fest von 1951 nach einem Bild des Malers Gaspar Montes Iturrioz

Der Aufmarsch erinnert an den Sieg der Bürger von Irún über die Franzosen im Jahre 1522.

Auflage: 1.000.000 Stück.

Die Neuheiten im Mai 2006

2006, 5.5. EXFILNA 2006 IN ALGECIRAS

2,39 € Casa Consistorial in Algeciras (Cádiz)

Auf dem Blockrand Luftansicht des Hafens von Algeciras

Block von 105x78 mm
Auflage: 600.000 Blocks

Prueba de artista, Verkaufspreis 6,00 €, in Spanien + IVA 0,96 €
Auflage: 57.000 Blocks

 

2006, 9.5. 500 JAHRE FAMILIE TAXIS IN SPANIEN

0,29 € Postreiter vor dem Escorial

Auflage: unbegrenzt

2006, 16.5. WISSENSCHAFT

0,29 € Tag des Internets
0,57 € Internationaler Mathematiker-Kongress, Madrid

Bogen von 20 selbstklebenden Marken
Auflage: unbegrenzt

Die Neuheiten im März und April 2006

8.3. 75 JAHRE FRAUENWAHLRECHT IN SPANIEN

0,29 € Frau bei den allgemeinen Wahlen von 1933
 

22.3. SPORT:
AM RANDE DES UNMÖGLICHEN (II).

0,29 €, 0,38 €, 0,41 €, 0,57 €, 0,78 €, 2,39 €

Kleinbogen von 144 x 163,6 mm mit 6 Marken und 6 Vignetten.
In Fortsetzung der Ausgabe vom 24.10.2005 ist dieser Kleinbogen erneut der spanischen TV-Dokumentionsreihe “Al Filo de lo Imposible” (Am Rande des Unmöglichen) gewidmet

 

1.4. DAUERMARKEN FLORA UND FAUNA (II)

0,29 € Distelfink, Stieglitz
0,38 € Paradiesvogelblume, Strelitzie
Markenheftchen 177,5 x 86 mm mit 10 Blättern zu je 10 selbstklebenden Marken

4.4. BÜRGERLICHE WERTE

0,29 € Wasser sparen
0,29 € Kampf gegen das Rauschgift. 20 Jahre PNSD Plan Nacional sobre Drogas Nationaler Plan gegen das Rauschgift
0,38 € Arbeitssicherheit. 100 Jahre Kontrolle von Arbeit und sozialer Sicherheit
0,57 € Kampf gegen die illegale Einwanderung
 

20.4. ZEITUNGEN

0,41 € “Diario de León” (seit 1906)
0,41 € “Diario de Pontevedra” (seit 1889)
0,41 € “Levante-El Mercantil Valenciano” (seit 1872)
0,41 € “Diario de Ávila” (seit 1898)
0,41 € “El Norte de Castilla” (seit 1856)
0,41 € ist der Tarif für Inlandsbriefe >20 bis 50 g.

24.4. 500. TODESTAG VON CHRISTOPH KOLUMBUS

2,39 € Christoph Kolumbus (1451-1506) nach einem Gemälde in der Nationalbibliothek in Madrid.

Auf dem Block eine von Pedro de Medina (1493-1567), einem spanischen Kartographen und Geschichtsschreiber, gezeichnete Weltkarte, ebenfalls in der Nationalbibliothek in Madrid.

Der Block trägt eine nur im Ultraviolett-Licht sichtbare Inschrift CRISTÓBAL / COLÓN / 1506 2006, die im Ultraviolett-Licht rot aufleuchtet (Abbildung rechts).

2006, 27.4. 100-JAHR-FEIER DER KRÖNUNG DER VIRGEN DE LOS REMEDIOS IN FREGENAL DE LA SIERRA (BADAJOZ)

2,33 € Statue der Jungfrau

Die Neuheiten im Januar und Februar 2006

2006, 5.1. / 1.2. / 13.2.
DAUERMARKEN JUAN CARLOS
0,29 €, 0,57 € (1.2.), 2,26 € (5.1.), 2,33 €, 2,39 € (13.2.) Juan Carlos I.

Diese Marken decken die neuen Tarife für den Inlandsbrief bis 20 g (0,29 €), für den Brief bis 20 g nach Europa (0,57 €), beide ab 1.2.2006, sowie die ab 1.1.2006 mit 16% Mehrwertsteuer belasteten Tarife für Inlandsbriefe bis 20 g Express (2,26 € ab 1.1.2006, 2,33 € ab 1.2.2006) und Einschreiben (2,39 € ab 1.2.2006).

Vor dem Ende der spanischen ATMs? Die spanische Post vor grundlegenden Änderungen.

Die spanische Post experimentiert mit Geräten, welche die ATM-Automaten ersetzen sollen. Die Schaltergeräte mit ATMs sollen durch Stempelmaschinen ersetzt werden, welche die eingelieferte Post mit CORREOS / España / Franqueo pagado en oficina (Gebühr im Amt bezahlt) abstempeln. Anstelle der für das Publikum eingesetzten ATM-Automaten soll die Verwendung von Markenheftchen mit selbstklebenden Marken propagiert werden. Die ersten derartigen Heftchen (Abbildung) sind bereits erschienen. Sie enthalten 10 Seiten mit je 10 Marken pro Seite mit identischen Marken im Nennwert des Inlandsbriefes bis 20 g.

6.2. Natur: Internationales Jahr der Wüsten und der Wüstenbildung
0,29 €

Dieser Nennwert berücksichtigt die neuen Tarife, die diesmal ab 1.2.2006 gültig sind. Dann kostet ein Brief bis 20 g im Inland 0,29 € (bisher 0,28 €) und nach Europa 0,57 € (bisher 0,53 €). Zum für Erhöhungen üblichen Januar-Termin am 1.1.2006 sind nur einige Tarife erhöht worden, bei denen 16% Mehrwertsteuzer IVA aufgeschlagen werden mussten, z.B. Express im Inland von 1,95 auf 2,26 € (daher die neue Dauermarke) und nach Europa von 2,40 nach 2,78 €.

1.2. Spatz. Markenheftchen mit 10 Blättern mit je 10 selbstklebenden Marken
Tarif A (0,28 €)

1.2. Bäume: Zypresse
0,53€

27.1. 150 Jahre Banco de España
0,78 €

20.1. Nelke. Markenheftchen mit 10 Blättern mit je 10 selbstklebenden Marken
0,28 €

2.1. Spielzeuge, Markenheftchen mit selbstklebenden Marken
8 Marken Tarif A (0,28 €)

  Archiv 2/2010     Archiv 1/2010     Archiv 2/2009     Archiv 1/2009     Archiv 2/2008     Archiv 1/2008     Archiv 2/2007     Archiv 1/2007     Archiv 2/2006     Archiv 1/2006     Archiv 2/2005     Archiv 1/2005     Archiv 2004